®SaveCoat 7

Messen <-> Kosten senken <-> Qualität erhöhen <-> Umwelt schonen

Angebot anfordern*Händler suchen

Pulverenddicke vor dem Ofen messen

Damit überzeugt das Savecoat 7

Führende und bewährte Luftultraschall Technologie

®SaveCoat 7 und seine Vorgänger Powdersave I-III basieren auf einer von Innotest AG speziell für die Pulverbeschichtung entwickelten
Luftultraschall – Messtechnik. Heute ist es das einzige Pulverschichtdickenmessgerät auf Luftultraschallbasis welches den spezifizierten Messbereich von 30 bis 105 um Endschichtdicke mit einer Genauigkeit von +/-5 um zuverlässig misst (JOT 10/2017; JOT 2/2012).

savecoat 10

Bestechend einfache Handhabung und Flexibilität

®SaveCoat 7 ist einfach und schnell in der Bedienung. Nach einer einfachen Nullung (Erfassung des Referenzsignals) können die Geräte farb – und pulversortenunabhängig auf allen harten Trägermaterialien wie Metall, MDF, Holz, Glas oder Kunststoff messen – dies unabhängig von der Auftragsart (Tribo – oder Corona).

Nach 30 Sekunden die erste Messung…

Auspacken, Einschalten, Referenzkörper aufsetzen,Referenzsignal erfassen (nullen) und am Produkt messen … in 30 Sekunden zum Ziel! 

Thermographische bzw. photothermische Systeme sind physikalisch bedingt in Vorbereitung und Handhabung aufwändiger als Ultraschall. Ihre Kalibrierung ist vom Farbton, Träger – und Pulvermaterial abhängig. Zudem ist der Messvorgang gegenüber Luftultraschall um einiges langsamer was sich vor allem bei Messungen in der Linie an bewegten Produkten bemerkbar macht.

Problemlos auch auf gekrümmten Flächen

Mit einem in der Messdistanz engen Schallbündel erlaubt ®SaveCoat 7 prinzipiell das Messen auf kleinen und auch gekrümmten Flächen. Alleine die im Handmessgerät „SaveCoat 7“ erstmalig eingesetzte Laserpeilung und in der Folge der über viele Jahre erfolgreiche Einsatz dieser Geräte bei diversen Fahrradherstellern sprechen für sich..

SaveCoat 10 gekruemmte Flaechen

Ökonomisch und ökologisch überzeugend

Der Einsatz des berührungslos arbeitenden Handschichtdickenmessgeräts ®SaveCoat 7 vermeidet Nacharbeit und spart nachweisbar einen 2 – stelligen Prozentsatz an Pulver. Unter realen Annahmen ergibt sich durch den Einsatz der Messtechnik auch bei kleineren und mittleren Pulververbrauchern ein interessanter ökonomischer Nutzen. Mit der optimierten Rendite kann gleichzeitig noch ein wesentlicher ökologischer Beitrag geleistet werden – mit weniger mehr zu erreichen und gleichzeitig die Umwelt entlasten.

Berechnungsbeispiele Ihrer nachhaltigen Pulver- und Kosteneinsparungen

Jährlicher Pulververbrauch 2 to 5 to 10 to 100 to
Einsparungspotential 15% 0.3 to 0.75 to 1.5 to 15 to
Durchschnittlicher Pulverpreis* 10 € 10 € 10 € 10 €
Einsparung / Kostenreduktion pro Monat 250 € 625 € 1’250 € 12’500 €
Einsparung / Kostenreduktion pro Jahr
3’000 € 7‘500 € 15’000 € 150’000 €
Amortisation des SC7 26 Mte 11 Mte 6 Mte 3 Wo

*Es wurde ein durschnittlicher Pulverpreis angenommen, der je nach Pulverart und einkaufsmenge varieren kann.

Aus ökologischer Sicht ist ®SaveCoat7 als Qualitätssicherungssystem äusserst wertvoll. Werden bei einer typischen Pulverbeschichtungsanlage durch die systematische Pulverschichtdickenmessung 10% Pulver eingespart sowie ein kleiner Schadensfall pro Jahr verhindert, resultiert auf Basis einer CO2 – Berechnung ein ökologischer Payback von 1 Monat; oder anders formuliert: der zusätzliche Aufwand für Messgerät und Messaufwand ist bereits nach einem Monat kompensiert. Die durchschnittliche Einsparung von 10% Pulver ist eine defensive Annahme; zudem wurde für die CO2-Berechnung von einem (typischen) Schadensfall «nur» das erneute Beschichten der Oberfläche auf einer modernen und somit effizienten Anlage betrachtet. Müssen die Teile abgelaugt oder sogar ersetzt werden, reduziert sich die ökologische Rückzahldauer noch mehr – der ökologische Nutzen ist so noch weit grösser. 

Ergonomisches Design

Das ergonomische Design des ®SaveCoat7 stellt sicher, dass Sie auch am ende der Schicht noch ohne Rückenschmerzen beschichten und messen können. Ein BIld sagt mehr wie tausend Worte….

savecoat ergonomisches design

Beschichter wollen nicht mehr verzichten

Die Benutzer unserer Ultraschallhandmessgeräte ®SaveCoat 7 haben gelernt wie unkompliziert und schnell eine belastbare Endschichtstärke schon vor dem Einbrennen also direkt beim Pulvern gemessen werden kann. Ohne unnötigen „Angstzuschlag“ gelingt eine ausschussfreie Beschichtung.
Ein Verantwortlicher eines grösseren Beschichters mit ca. 150 Tonnen Pulververbrauch drückt es so aus: „Das Messgerät wird wirklich gebraucht und ist eine hervorragende Investition. Ist ein Gerät einmal zur Neukalibrierung oder Reparatur ausser Haus fragen die Beschichter täglich am Wareneingang nach dessen Verbleib. Obwohl es selten vorkommt werden wir wohl noch ein Reservegerät zulegen“. 

Endschichtdicken Messbereich

Robotergestützte Messserien auf gepulverten Probeplatten beweisen, dass die Ultraschallgeräte der Mitbewerber nicht im ganzen spezifizierten Messbereich richtig messen. Im äusserst wichtigen Bereich von 60 – 80 um versagen diese nämlich.

Save Coat Messbereich

Spezifikationen Messverfahren und Gerät

Messverfahren ®SaveCoat 7
  • Berührungslos mit Luftultraschall
  • Auflösung: 1μm
  • Messbereich + 30 – 105 um
  • Messgenauigkeit: ±5 μm
Gerätespezifikation ®SaveCoat 7
  • Datenspeicher: Flash Speicher (200 Messungen)
  • Batterie: 7.2V NiMh – Akku, wiederaufladbar
  • Laufzeit 1 Akkuladung: typischerweise 7 h im Dauerbetrieb
  • Ladezeit: ca. 1.5 h
  • Netzteil: 110 – 230V, 50 – 60Hz
  • Gehäuse: Aluminium, IP54 115mm x 185mm x 35mm
  • Graphische Bedienerführung mit Menüstruktur
  • Sprache Bedienerführung wählbar: de, en, es, fr, nl
  • USB Schnittstelle für Updates und Datenübertragung

*Bearbeitung durch regionale Vertriebspartner